Oldenburger Adventskalender

Für uns als Mitglieder des Lions Clubs Oldenburg Willa Thorade ist es wichtig, die Mittel für die von uns geförderten Projekte durch persönlichen Einsatz einzuwerben. Wir führen dazu vielfältige Activities durch. 

Der weit über Oldenburgs Grenzen hinaus bekannte "Oldenburger Adventskalender" hat sich seit 2003 zu einer Daueraktivität des Leo Clubs Oldenburg sowie der Lions Clubs Oldenburg-Lappan und Oldenburg Willa Thorade entwickelt. Die Idee des Adventskalenders wurde von einem Leo geboren und hat sich in ganz Deutschland zu einer beliebten und sehr erfolgreichen Aktivität von Leo Clubs und Lions Clubs etabliert.


Künstlerin in 2018: Isa Tumat-Schall

In Oldenburg werden jedes Jahr über 6000 Kalender verkauft. Jeder hochwertige Gewinn hat einen Mindestwert von 100,00 Euro. Verkaufsbeginn ist in der Regel das 1. November-Wochenende. Der Start für 2019 wird rechtzeitug bekannt gegeben.
Die Gewinnnummern können ab dem 1. Dezember im Internet unter www.oldenburger-adventskalender.de abgerufen werden.

Der Reinerlös aus der Adventskalender-Aktion 2018 ist bestimmt für:

- Die Lions-Präventionsangebote für Kinder und Jungendliche
  (Klasse 200o oder Lions Quest) in Oldenburg und Umland
- Kinderlachen Oldenburg e.V.
- Kinderschutzzentrum Oldenburg e.V. , Projekt "Balu und Du"
- Die NWZ Weihnachtsaktion 2018


Bisherige Verkaufsstellen:


Blumen Am Theater Mirco Oetjen (Gaststraße 14),
Brillen Hess (Hauptstraße 61),
Bruns Männermoden (Haarenstraße 57 - 60),
Buchhandlung Thye (Schlossplatz 21-23),
Die Dieker's (Lange Straße 53),
D'OR Galerie und Goldschmiede (Herbartgang),
Einrichtungshaus Rosenbohm (Am Pferdemarkt 7),
Heinrich Hallerstede GmbH & Co. KG (Lange Straße 19),
Hankens Apotheke in den Höfen (Grüne Straße 10),
Humanitas Ambulante Krankenpflege (Nobelstraße 1),
Louisa Meyne (Schlossplatz 13),
Marien-Apotheke (Marienstraße 1),
Nölker & Nölker Teehandel (Mottenstraße 2),
Onken für's Büro (Lange Straße 62),
Scharmann`s (Haarenstraße 43),
Sonnen-Apotheke (Eichenstraße 17),
Weingalerie im Schlauchturm (Friedrichstraße 11)